2011 – Jobst Tilmann

 

Jobst Tilmann

Die Arbeiten Jobst Tilmann bewegen sich im Spannungsfeld zwischen einem weitgehend ungesteuerten malerischen Prozess und seiner ordnenden Gestaltung. Es begegnen und durchdringen sich Chaotisches und präzise Kalkuliertes. Trotz größter Unterschiede scheint Alles mit Allem in Verbindung zu stehen. 

Durch Übermalung isoliert Tilmann aus chaotischer Malerei charakteristische Fleckformen, die ein Eigenleben gewinnen und nichts außer sich selbst und ihre Eigen-Art behaupten. Damit wirken seine Arbeiten gleichermaßen sinnlich wie kalkuliert. Sie erzeugen Empfindungen ebenso, wie sie zu Gedanken anregen.

Der Titel der Ausstellung „Der Appetit kommt mit dem Essen“ verweist auf den berühmten Brief Heinrich von Kleists „Über die allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden.“ Damit wird einerseits die künstlerische Strategie beschrieben und gleichzeitig die Aufforderung zum aufmerksamen Hinschauen an den Betrachter formuliert.

Der 1949 geborene Künstler lebt nach langjährigen Aufenthalten in Frankreich und Italien seit 2009 in Rheda-Wiedenbrück. 

Zur Ausstellung erscheint eine 24-seitige farbige Katalogbroschüre mit einem Text des Kunstpublizisten Michael Stoeber, Hannover

Die Ausstellung ist eine Kooperation mit der Kreissparkasse Wiedenbrück

www.jobst-tilmann.de