Kinski, Susanne

 

Susanne Kinski

Collage
Borgholzhausen

Susanne Kinskis Landschaften können als Forschungsreise in die sinnliche Erfahrbarkeit von Materialität und Farbe wahrgenommen werden. Sie collagiert, Schicht um Schicht im Wechsel, Farbe und Seidenpapier und modelliert so ihre Landschaften heraus.

Dabei beeinflußt das Material, den künstlerischen Prozess und nimmt Einfluss auf die Komposition des Bildes. Falten im Papier werden zur Acker- oder Wasserstruktur, Knicke zu Bergen und Tälern.

Die Landschaften von Kinski sind eher eine Idee von Landschaft.

Sie abstrahiert, strukturiert und konstruiert geometirsche Farbflächen, die dem Betrachter suggerieren, den abgebildeten Ort zu kennen. Bewusst eingesetzte Bildstöhrungen, wie z. B. weiße Linien, werden in Gedanken zu Pfählen in der Wiese. Das verwendete Naturprodukt Papier verstärkt die

emotionale Verbindung zur Landschaft.

Der zusätzliche malerische Duktus der Farbschichten und die Harmonie der Farbwahl ziehen den Betrachter in ihren Bann.

 

1991-1994 Studium Grafikdesign in Bielefeld
seit 1997 Freischaffende Künstlerin

Ausstellungen (Auswahl)
Zahlreiche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im Deutschland und Lettland

zum Beispiel:
2019 • „7up“, Kunsttankstelle Lübeck,
Paderborner Wintersalon
2018 • „Hier und Jetzt – Aktuelle Kunst in Westfalen“, Gustav-Lübcke-Museum, Hamm
2012 • “Kreisweit“ Kunstverein Kreis Gütersloh

Auszeichnung:
Einladung zum internationalen Kunstsymposium, Museum Valmiera, Lettland 2015 und 2018